ScaleIT: Alles offen? Alles kostenlos?

ScaleIT: Alles offen? Alles kostenlos?

ScaleIT ist ein offenes System. Das bedeutet konkret, dass die Spezifikationen offen liegen, Software frei verfügbar ist, Apps frei verfügbar sind und die Erstellung von Apps komplett lizenzfrei ablaufen kann. Aber: Wie und wer verdient mit ScaleIT Geld? Diese Frage bekommen wir immer wieder gestellt und beantworten diese gerne.

Vorteile der Offenheit

Die Offenheit hat viele Vorteile:

  • Im ScaleIT Core wird sehr viel Open Source Software genutzt (Betriebssystem Ubuntu, Container-Technologie Docker, Orchestrierungstool Rancher, …). Dadurch gibt es eine große Community, die an Updates arbeitet, Sicherheitslücken schließt und Erweiterungen erstellt. Danke, Community!
  • Kunden können ScaleIT ausprobieren, ohne Verträge zu unterzeichnen, Lizenzen zu kaufen oder Rechnungen zu bezahlen. Mit der neuen ScaleIT Plattform VM kann sich jeder ein Bild verschaffen, wie ScaleIT aus Anwendersicht funktioniert
  • App-Hersteller können alle Entwicklungswerkzeuge verwenden, mit denen sie vertraut sind. Die große Offenheit im Sinne einer Environment- und Tool-Freiheit bei der App-Entwicklung fördern, App-Wachstum, App-Qualität und niedrige App-Kosten,

Die Vorteile überzeugen. Sie überzeugen so sehr, dass fehlende Eigenschaften gegenüber proprietärer Software gerne in Kauf genommen werden, z.B. Support on Demand und mit Service Level Agreements, Fehlerbeseitigung auf Kundenwunsch, neue Funktionen nach Marktanforderung, verlässliche Update-Planungen und so weiter. In ScaleIT werden diese Eigenschaften durch das professionelle Angebot von App-Herstellern in Verbindung mit dem App-Ökosystembetreiber sichergestellt.

Wie kann in ScaleIT Geld verdient werden?

ScaleIT unterscheidet sich von anderen Produkten insofern nicht, dass Kunden, die das Produkt benötigen, dafür bezahlen. ScaleIT ist nicht werbefinanziert und es gibt auch kein Geschäftsmodell, das auf den Produktionsdaten der Kunden basiert.

Das ScaleIT Geschäftsmodell basiert auf Skalierung. Wer intensiv und professionell nutzt, zahlt mehr als wenn ScaleIT Komponenten wenig oder kaum genutzt oder nur ausprobiert werden. Es ist ein faires Geschäftsmodell, weil das Geschäftsmodell mittelstandstauglich dimensioniert wurde. Im Gegensatz zu den großen App-Ökosystembertreibern gibt es keine einseitige Geschäftsmodell-Fortschreibung mit entsprechenden monopolartigen Preiskomponenten.

In jedem ScaleIT App-Ökosystem gibt es drei Rollen, die hierbei relevant sind:

…als App-Ökosystembetreiber

Ein ScaleIT App-Ökosystem-Betreiber sitzt zwischen App-Herstellern und ScaleIT-Plattform Nutzern (Kunden). Seine Aufgaben:

  • Bereitstellung von ScaleIT-Plattformen
  • Support für ScaleIT-Plattformen
  • Betrieb des App-Pools (technisches Angebot für die Installation/Upgrade von Apps)
  • Betrieb des App-Stores (App-Lizenzierungsangebote, Lizenzprüfungen,…)
  • Aquisition neuer App-Hersteller
  • Sicherstellung der App-Qualität im App-Pool

Dafür lässt er sich vergüten. Mit Lizenzbetragsprovisionen für Apps, mit der Betriebsbetreuung der ScaleIT-Plattformen, etc.).

…als App-Hersteller

App-Hersteller stellen Apps im App-Store / App-Pool bereit. Dafür gehen sie i.d.R. erstmal in Vorleistung. Die Rückflüsse erfolgen dann, wenn Kunden die App lizensieren und nutzen.

In ScaleIT gibt es seit kurzem die Möglichkeit, Lizenzvektoren für eine eigene App zu erstellen und diese im App-Store anzubieten. Details stehen im Blog-Post  App-Lizensierung released. Für eine App sind mehrere Lizenzen möglich (z.B. „bis Jahresende“, „bis zu 5 Benutzern“, „bis zu 20 GB Speicher“). Zudem muss jede App in einer kostenfreien (und ggf. beschränkten) Version im Community-App-Pool verfügbar sein. In der Preisdimensionierung sind App-Hersteller frei.

Eine weitergehende Möglichkeit, Geld zu verdienen, sind Supportangebote direkt an Kunden. Gegenüber den Apps in den großen Smartphone-App-Stores ist diese Option im fertigungsnahen Einsatz hin und wieder erforderlich. Und im Sinne der Kunden erwünscht.

Auch in ScaleIT sind kundenspezifische Apps möglich und können von App-Herstellern entwickelt und supportet werden. Der ScaleIT App-Pool fungiert dabei nur als Software-Distributionskanal.

… als Kunde

Kunden haben den größten Hebel. Mit ScaleIT können Kunden

  • Maschinenstillstandszeiten senken durch Wartungsoptimierung
  • Produktivität erhöhen durch bessere Auslastung der Ressourcen
  • Reaktionszeiten verkürzen durch optimale Information der Werker
  • KPIs visualisieren und so die OEE zeitnah überwachen / nachsteuern
  • neue Industrie 4.0 Anwendungen realisieren, z.B. mit Künstlicher intelligenz, maschinellem Lernen oder der Integration von Blockchain-basierten Verfahren in die Automationswelt
  • Industrie 4.0 Appliationen mit eigenem Personal umsetzen anstelle externe Kräfte hinzuzuiehen

Und am wichtigsten: Kunden können mit ScaleIT datenbasierte Geschäftsmodelle ermöglichen. Dadurch können neue Produkte entstehen oder neue Märkte erreicht werden.

Fazit: ScaleIT ist eine Enabling-Technologie für Innovationen in der Fertigung – auf dem Hallenboden. Professionell, offen, wirtschaftlich!

Wir verwenden Browser-Cookies. Bitte zustimmen, damit wir uns weiter verbessern können. Alles zum Datenschutz
Fork me on GitHub